Überraschung an St. Martin in Lauffen a.N. und Biberach

Coronabedingt wird es in diesem Jahr auch in Flein und Abstatt, wie in vielen Orten unseres Dekanats leider keinen Umzug zu St. Martin geben.
Die Kirchengemeinde St. Franziskus möchte dennoch die Kinder, die bisher der Mittelpunkt bei den Umzügen zu St. Martin waren, nicht vergessen. So entwickelten sie eine kleine Überraschung für die Kleinen in den Kindergärten in Abstatt und Flein, Talheim und Lauffen, sowie den Schülerinnen und Schülern der Klassen eins bis vier in Abstatt und Flein.

Dem Organisations-Team ist es vor allem wichtig, dass jedes Kind in der Gemeinde diese Überraschungstüte erhält, egal welcher - oder auch keiner - Religionsgemeinschaft es angehört. "Wir hoffen und freuen uns schon darauf, wenn wir vns alle im kommenden Jahr gesund beim Martinsumzug wiedersehen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die zu dieser Aktion beigetragen haben, es hat viel Spaß gemacht sie zu gestalten, vorzubereiten und zu verpacken", sagt Lutz Pahlke, Gewählter Vorsitzender des Kirchengemeinderates St. Franziskus Lauffen a.N..

Auch in Biberach erwartet die Kinder eine kleine Überraschung mit Aufgabe. Mit der Aktion #STMARTIN2020 werden Materialien ausgegeben, mit denen Lichtertüten gebastelt werden können. Mit dem Aufruf "Zündet ein Licht an und seid Licht für andere!", können die Kleinen zwei Lichttüten gestalten. Die eine Tüte behalten sie selbst, die andere soll an jemanden, der alleine, traurig oder krank ist oder einfach Mut braucht, verschenkt werden. Damit soll anderen Menschen eine Freude gemacht werden, so wie der Heilige Martin, der dem Bettler mit seinem Mantelstück eine Freude gemacht hat. Die Lichtertüte kann dann gut sichtbar an ein Fenster gestellt werden, damit die Menschen erkennen, dass hier ein Kind wohnt, das anderen ein Licht sein möchte.

Die enstandenen Lichtertüten können zudem fotografiert und an michael.keicher@drs.de (Seelsorgeeinheit Über dem Salzgrund) geschickt werden. Aus denen Bildern soll nach St. Martin eine Collage entstehen.