Pilgern auf dem Martinusweg

Gott zum Gruß, gut zu Fuß

Worte mit denen Bischof Dr. Gebhard Fürst und Ministerpräsident Wilfried Kretschmann zum Pilgern auf dem Martinusweg einlud. Über 50 Christinnen und Christen aus unserer Diözese folgten der Einladung und pilgerten am 31. Oktober auf dem Weg des Heiligen Martins von Stuttgart-Vaihingen zum Schloss Solitude.

Michael Dieterle Dekanatsreferent, Luise Schadt Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Wilhelmine Fuss, Georg Ditchen, Martin Naumann und Martin Borgmeyer vertraten dabei unser Dekanat Heilbronn-Neckarsulm. Einheit, Solidarität und die Tugend des Teilens waren der Leitgedanken des Pilgertages. Nach der Begrüßung von Bischof Fürst, dem der Martinusweg ein besonderes Anliegen ist, verdeutlichte Herr Ministerpräsident Kretschmann in seiner Rede, wie die Solidarität zum Wesen der EU und der Mitgliedsstaaten gehört und die Tugend des Teilens Europa miteinander verbindet. Für diese Nächstenliebe ist uns der Heilige Martin ein gutes Vorbild.

Nicht nur wir Christen befinden uns auf einer ständigen Pilgerreise, auch die Politik ist ständig am Pilgern mit einem Ziel vor Augen, so die Schlussworte Herr Kretschmanns.

Eine Abschlussandacht mit Bischof Fürst rundete den bereichernden sonnigen Herbsttag ab.