Veranstaltungshinweis: Gedenkfeier für tot zur Welt gekommene Kinder

Am Gräberfeld „Schmetterlingsgräber“ auf dem Heilbronner Hauptfriedhof findet am Freitag, 20. Oktober 2017 um 14:00 Uhr wieder eine ökumenische Gedenkfeier für totgeborene Kinder unter 500 Gramm statt. Die eigentliche Bestattung findet immer zeitnah zuvor statt, jedoch getrennt von der Gedenkfeier. 

Das Gräberfeld „Schmetterlingsgräber“ ist ein besonders schön gestalteter Platz auf dem Heilbronner Hauptfriedhof, welchen die Stadt Heilbronn kostenlos zur Verfügung stellt. Er stellt für die betroffenen Angehörigen einen wichtigen Ort dar, wo Trauer und Schmerz ihren Ort finden, aber auch helfen kann, Abschied zu nehmen und die eigene Trauer zu bewältigen. Der Ort ist durch eine Stelengruppe zu erkennen, welche von Heilbronner Bildhauern erstellt wurde und von den Friedhofsgärtnern liebevoll gepflegt wird. Wo Sie die „Schmetterlingsgräber“ auf dem Friedhof finden, sehen Sie HIER.

Weitere Informationen erhalten Sie von
Klinikseelsorger Jürgen Rist
Tel. 07131 49-40710

Klinikseelsorger Siegfried Fischer
Tel. 07131 49-40713

Veranstaltungshinweis: Vernetzt im Heiligen Geist

 

In Suchprozessen spielt nicht nur die geistige Dimension eine Rolle, auch mit geistlichem Engagement lassen sich neue Perspektiven entdecken.

Das Dekanat möchte sich deshalb gemeinsam mit geistlichen Menschen in und ohne Gemeinschaft in einen solchen Suchprozess begeben und einen Weg mit neuen Möglichkeiten für das Dekanat finden. Eine herzliche Einladung dazu am 22. September 2017 um 19.30 Uhr ins Heinrich-Fries-Haus in Heilbronn. Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Veranstaltungshinweis: Wie kann es weitergehen?

 

Als Thomas Frings im Frühjahr letzten Jahres nach fast 30 Jahren sein Amt als Gemeindepfarrer im Bistum Münster niederlegte, ins Kloster geht und diesen Schritt in seiner „?Kurskorrektur!“ öffentlich erklärt, ist das Echo gewaltig. Nicht nur in den Medien, sondern auch unter seinen Amtsbrüdern und den Gläubigen, denn schnell wird klar: Da ist jemand, der nicht aus Trotz oder Angst, sondern aus tiefer Liebe zur Kirche eine solch‘ radikale Entscheidung getroffen hat.

Gemeinsam mit unserem Dekanat möchte er nach weiteren Schritten in unserem Prozess „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten“ suchen. Dazu veranstaltet das Dekanat gemeinsam mit Thomas Frings eine Lesung mit anschließender Diskussion am

13. September 2017
um 19 Uhr
im Heinrich-Fries-Haus
in Heilbronn

und

14. September 2017
um 19 Uhr
im Gemeindehaus St. Paulus
in Neckarsulm

Weitere Hinweise und Informationen entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

Stabübergabe im Referat Schulpastoral in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Lioba Diepgen

Nachdem Jutta Taege-Müller in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit viel Elan an der Entwicklung der Schulpastoral in der Modellphase „Kirche und Schule“ mitgearbeitet hat, übergibt sie ihr Tätigkeitsfeld zum 1. Septemer 2017 an Lioba Diepgen. Sie ist Gemeindereferentin und seit vielen Jahren als Schulseelsorgerin tätig. Seit 2015 entwickelt Lioba Diepgen als Dekanatsbeauftragte für Schulpastoral/Kirche und Schule in unserem Dekanat Heilbronn-Neckarsulm gemeinsam mit anderen Ideen, die unterschiedlichen Perspektiven von Schule und Kirchengemeinden in einen kreativen Dialog zu führen und in Projekten zu erproben. Dieses Tätigkeitsfeld wird sie beibehalten und zudem als Referentin für Schulpastoral die Entwicklungen in der Modellphase Schulpastoral 2015-2020 in der Diözese Rottenburg-Stuttgart begleiten.

Dankgebet im Sommer

Früh am Morgen
Vögel zwitschern und pfeifen in allen Höhenlagen
läuten mit ihrem Jubilieren einen neuen Tag ein – Sommerkonzert

Mitten am Tag
unterwegs mit dem Rad
oder beim Spazierengehen durch Wald und Flur
lichtdurchflutetes Grün ringsum
mit farbenfrohen Blumen –
Sommerfarben

Am  Nachmittag
träge in einer bunten Hängematte schaukeln
Wolken beobachten, ein leichtes Lüftchen spüren
und die Zeit vergessen –
Sommergefühle

Spät am Abend
auf der Terrasse mit einem Glas Wein sitzen
den Tag Revue passieren lassen
und die Dämmerung beobachten –
Sommerabend

In diesem Sinne wünschen wir einen bunten, abwechslungsreichen  und erholsamen Sommer

Ihre Dekanatsleitung und Mitarbeiter

Bischofsbesuch und Bienenhonig

Am Mittwoch, 12. Juli 2017 war Bischof Dr. Gebhard Fürst zu Gast bei der Dekanatskonferenz in Neckarsulm.
Nach der Vesper in der Klosterkirche fand die Konferenz im Gemeindehaus St. Paulus statt. Hier wurde der Bischof von einigen Schülern der Fachschule für Sozialpädagogik, die im gleichen Gebäude untergebracht ist, und dem Schulleiter Dr. Thomas Ochs begrüßt. Dem Bischof wurden zwei Gläser des selbst erzeugten Honigs überreicht.
Nach dieser gelungenen süßen Überraschung sprach der Bischof vor den Konferenzteilnehmern unter anderem über das päpstliche Schreiben“Amoris Laetitia“ und stand für Nachfragen und zur Diskussion zur Verfügung.

Besuch aus der Hauptabteilung IV

Seit kurzem erst ist Weihbischof Matthäus Karrer in seinem neuen Amt unterwegs. Die Aufgaben sind jedoch überwiegend die gleichen geblieben. Als Leiter der Hauptabteilung IV Pastorale Konzeption der Diözese Rottenburg-Stuttgart war er jetzt in den Dekanaten unterwegs.

Am 19. Juli besuchten Weihbischof Matthäus Karrer und seine persönliche Referentin Gabriele Denner von der Hauptabteilung IV das Dekanat Heilbronn-Neckarsulm. Gemeinsam mit der Dekanatsleitung, den drei Dekanen und den beiden Dekanatsreferenten, hatten die beiden im Heinrich-Fries-Haus ein offenes Ohr für alle laufenden Angelegenheiten. Im Vordergrund stand der Austausch über die Zusammenarbeit zwischen dem Dekanat und den Einrichtungen des Dekanats. Daneben war auch der Prozess „Kirche am Ort“ Thema des zweistündigen Gesprächs.

Wir möchten uns bei Weihbischof Matthäus Karrer und Frau Gabriele Denner recht herzlich für den beidseitig informativen Austausch bedanken.

Eröffnung des BUGA-Baustellenfestes 2017

Ein ökumenischer Gottesdienst an der neuen Karl-Nägele-Brücke eröffnete am 16. Juli das BUGA-Baustellenfest 2017. Begleitet vom Chor „Crescendo“ und dem Posaunenchor „Con Fuoco“ feierten rund 200 Teilnehmer das Geschenk der Schöpfung und des Geistes dank eines Gottes, der mit den Menschen geht.

Anschließend informierte „Kirche auf der BUGA“ mit einem INFO-Stand über die geplante Präsenz während der BUGA 2019. Der Pavillon stand  bereits an dem Ort, wo man 2019 mit einem ambitionierten Beitrag überraschen will. Die künftigen Wege waren markiert und das Gelände erfahrbar, auf dem einige der wenigen alten Bäume stehen. Die ca. 1000 m² große Fläche liegt zentral auf dem BUGA-Gelände, gehört zum „Inzwischenland“ und wird eine eigene überdachte Bühne bekommen. Mit einer Landschaftsarchitektin wird derzeit die konkrete Gestaltung zu einem spirituellen Garten Gottes erarbeitet.

Hier wie auf den Bühnen der BUGA soll 2019 ein attraktives und vielseitiges ökumenisches Angebot stattfinden. Unter dem Motto „Leben schmecken“ werden geistliche Impulse und Gottesdienste vorbereitet sowie musikalisch-kulturelle Beiträge und Aktionen rund um das zentrale Thema Schöpfung und Ernährung zusammengestellt.

Dazu werden 2019 auch überregionale Kirchenveranstaltungen nach Heilbronn gelegt. So wird unter anderem der jährlich bundesweite „Tag der Schöpfung“ mit einer zentralen Veranstaltung auf der BUGA in Heilbronn gefeiert.

Der gesamte Auftritt wird von einem Projektteam und in sechs Arbeitsgruppen entwickelt. Die Kirchengemeinden in der Stadt und Region Heilbronn, wie auch im angrenzenden badischen Umland, werden zur Mitwirkung eingeladen.

Hauptverantwortlich für den Beitrag sind das Katholische Dekanat Heilbronn-Neckarsulm und der Evangelische Kirchenbezirk Heilbronn. Die anderen Kirchen in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Heilbronn (Baptistengemeinde, Evangelisch-methodistische Kirche, Neuapostolische Kirche, Syrisch-orthodoxe Kirche) sind in das Projekt „Kirche auf der BUGA“ einbezogen.

Rund 300 ehrenamtliche Mitarbeiter sollen noch gewonnen werden, um den gesamten Beitrag während der 173 Tage zu stemmen.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Grundkurs Kommunionhelfer und Krankenkommunion

Der Grundkurs Kommunionhelfer und Krankenkommunion ist ein Angebot für alle Ehrenamtlichen, die gerne Kommunionhelfer in ihrer Kirchengemeinde werden wollen.

Am Samstag, 15. Juli 2017, wollen wir uns vormittags ab 9:00 Uhr die Frage stellen, was die hl. Kommunion, der Leib Christi für jeden von uns persönlich bedeutet. Anschließend werden wir uns mit theologischen Fragen und dem katholischen Verständnis der Eucharistie beschäftigen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen, das von der Gemeinde organisiert ist, geht es am Nachmittag um das praktische Tun. An Beispielen werden wir verschiedene Situationen, in denen die Krankenkommunion gespendet wird, üben und Erfahrungen sammeln. Am Ende des Kurses gegen 17:00 Uhr erhalten alle Teilnehmer die Beauftragungsurkunde zum Kommunionhelfer.

Kursinformationen

Zeitpunkt
Samstag, 15. Juli 2017
von 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort
Gemeindesaal von St. Augustinus Heilbronn
Goethestraße 75
74076 Heilbronn

Kursleitung
Pfarrer Markus Pfeiffer
Dekanatsreferent Michael Dieterle

Anmeldung

Bitte melden Sie sich schnellstmöglich per E-Mail bei der Dekanatsgeschäftsstelle an.
kathdekanat.hn@drs.de

Wir können nur eine begrenzte Zahl von Teilnehmern aufnehmen.

Rückblick Besuchsdienstseminar

Die sozial-caritive Arbeit in den Kirchengemeinden ist wichtiger denn je, dazu braucht es  engagierte Sozialausschüsse und Caritasgruppen. Die vielen Ehrenamtlichen benötigen wertschätzende Unterstützung und weiterbildende Angebote. Den Ehrenamtlichen macht die Arbeit Freude, wenn sie in einem sich gegenseitig unterstützenden Team arbeiten können. 

Um sie in ihrer Arbeit zu unterstützen fand am Samstag, 24. Juni, das Besuchsdienstseminar „Schön, dass Sie gekommen sind!“ statt. Mit 30 Teilnehmern und Teilnehmerinnen war das Seminar gut besucht und zeigte, wie wichtig eine gute Begleitung der Ehrenamtlichen ist. Da auch das Wetter zum reibungslosen und erfolgreichen Ablauf beigetragen hat – die Temperaturen gingen etwas zurück – konnten Teilnehmende und Leitung bestens versorgt mit Trinken und Essen konzentriert zusammen arbeiten.  Ein besonderer Dank gilt Frau Ziesenhenne-Harr, die das Seminar sympatisch und hervorragend gestaltet hat. Gestärkt und voller Energie konnten die Teilnehmenden in ihre einzelnen Arbeitsfelder zurückkehren. Das zeigten auch die vielen positiven Rückmeldungen.

Vielen Dank an die CKD in Stuttgart, Frau Schorn und Frau Kärcher, die uns bei der Konzeption und Gestaltung des Flyers behilflich waren, an den Dekanatsreferenten Herrn Dieterle und Frau Fuss, die die Organistation und Werbung für dieses Seminar übernommen haben. Danke auch an die Caritas, Herrn Schneider und die Kath, Erwachsenenbildung Herrn Hackmann, für die finanzielle Unterstützung.