Leichter Rückgang bei den Kirchenaustritten – Corona-Jahr mit Besonderheiten

Die Zahl der Kirchenmitglieder in Baden-Württemberg geht zwar weiter zurück, allerdings traten im Corona-Jahr 2020 weniger Menschen aus der katholischen Kirche aus als im Rekordjahr zuvor. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart verzeichnete im Jahr 2019 noch 21.861 Austritte, im vergangenen Jahr waren es 18.645 Frauen und Männer (minus 15 Prozent). Im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm verließen 2020 963 Mitglieder ihre Kirche, im Jahr zuvor waren es noch 1.094 Menschen.

Die weitgehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens wegen der Corona-Auflagen haben sich im vergangenen Jahr vor allem in der sinkenden Zahl der Taufen, Trauungen, Erstkommunionen und Firmungen der katholischen Kirche gezeigt. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart wurden 8.274 Kinder getauft (2019: 12.801). Getraut wurden im vergangenen Jahr 884 Katholiken gegenüber 3.079 im Jahr davor. Auch die Zahl der Erstkommunionskinder in der Diözese sank im Jahr 2020 auf 10.912 (2019 waren es  13.980). Gleiches gilt für die Zahl der Firmlinge: im vergangenen Jahr waren es diözesanweit 4.495, im Jahr zuvor noch 12.877. Im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm sank die Gesamtzahl der Mitglieder auf 84.420 gegenüber 86.101 im Jahr 2019.

Getauft wurden im Dekanat, das in etwa der Größe des Landkreises Heilbronn entspricht, im vergangenen Jahr 345 Kinder, im Jahr davor waren es 561. Getraut wurden im vergangenen Jahr 43 Menschen gegenüber 124 im Jahr 2019. Die Zahl der Erstkommunionskinder belief sich im vergangenen Jahr auf 501, im Jahr 2019 waren es 606. Außerdem gab es weniger Firmlinge im Dekanat: 2020 waren es 39 gegenüber 753 im Jahr 2019.

Der Heilbronner Dekan Roland Rossnagel betont, dass für ihn in den Zahlen der Kirchenaustritte die Herausforderung liegt, noch intensiver die Menschen in familiären oder persönlichen Nöten aufzusuchen und beizustehen, um sie neu erfahren zu lassen, wie menschlich und konkret Kirche ist.

„Mir macht vor allem die Diskrepanz zwischen den Kirchenaustritten einerseits und der Zahl der Neu- und Wiederaufnahmen sowie der Taufen Sorge“, sagt Heilbronns Dekanats-Geschäftsführer Michael Dieterle. Im vergangenen Jahr gab es 12 Eintritte und 17 Wiederaufnahmen im Dekanat, im Jahr 2019 waren es 10 Eintritte und 18 Wiederaufnahmen. Gestorben sind 2020 864 Katholiken, 2019 waren es 798.