Alte Kleider für Suizidprävention an Schulen

Der Arbeitskreis Leben freut sich über eine 1000 Euro Spende

Die evangelische Kirchengemeinde Kochendorf mit Oedheim und Plattenwald organisiert seit über 25 Jahren zweimal pro Jahr einen Kinderkleiderbasar. Beim diesjährigen Herbst-Basar machte die Gemeinde mit der Unterstützung von 100 Engagierten einen Gewinn von rund 3000 Euro. Die Erlöse gehen schwerpunktmäßig an Einrichtungen im Bereich Kinder- Jugendarbeit, sagt Gaby Maile-Sandig, Mitglied des Teams Kommunikation des Basars. So darf sich der Verein Arbeitskreis Leben Heilbronn (AKL) heute über 1000 Euro freuen. Auch der Verein Lolo’s Friends und das Kinderhospizdienst Heilbronn wurden unterstützt. Die 1000 Euro nimmt die AKL Leiterin Birgit Bronner dankend an. „Wir freuen uns sehr über diese Spende und brauchen sie auch!“ sagt Frau Bronner. „Vor allem für unser Suizidpräventionsarbeit an Schulen“. Im laufenden Jahr stemmte der AKL  15 Präventionsveranstaltungen sowie fünf Fortbildungen für LehrerInnen und SozialarbeiterInnen an 12 Schulen im Landkreis.

An die Fachberatungsstelle im Heinrich-Fries Haus in Heilbronn können sich Betroffene in suizidalen Krisen sowie ihre Angehörige wenden. Auch Hinterbliebene nach Suizid werden in Einzelgesprächen in ihrer Trauer begleitet, sagt Bronner. Zudem gibt es regelmäßig eine Trauergruppe, an der Hinterbliebene teilnehmen können.

Letztes Jahr betreute das AKL Team 168 Personen. Neben den beiden hauptberuflichen Mitarbeiterinnen, die jeweils mit einer halben Stelle angestellt sind, arbeiten beim AKL fünfundzwanzig ehrenamtliche Frauen und Männer mit. „Der Bedarf ist groß. Wir arbeiten bereits über unsere Kapazität hinaus. Daher vielen Dank für die Spende“ betont Andrea Herkle, die Suizidprävention an Schulen anbietet.

INFO Kontakt: www.ak-leben.de, 07131 16 42 51