Zehnter Ausbildungskurs für Jugendbegleiter*innen – Noch sind ein paar Plätze frei!

Qualifikation für Jugendbegleiter*innen

Neues Kursprogramm Start 16. Januar 2019

Zum 10. Mal bietet das Katholische Dekanat Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit den umliegenden katholischen Dekanaten, unter anderem auch Heilbronn-Neckarsulm durch die Fachstelle Kirche+Bildung+Schule ein Ausbildungsprogramm für ehrenamtliche tätige Jugendbegleiter*innen an.

Dieses Programm bietet Jugendbegleiter*innen eine umfassende Schulung zu pädagogischen, rechtlichen und organisatorischen Themen. Die Ausbildung wird für alle Interessierte angeboten. Der Kurs kann mit einem vom Land Baden-Württemberg anerkannten Zertifikat abgeschlossen werden. Auch Einzelmodule können besucht werden.

Nähere Informationen finden Sie hier: KBS-Jugendbegleiterkurs 2019 web

Das neue Ehrenamt ist vielfältig, kurzfristig und digital

Prof. Dr. Paul-Stefan Roß über sich wandelndes Engagement in Kirche und Gesellschaft – Internationaler Tag des Ehrenamts am 5. Dezember

Rottenburg/Stuttgart. 4. Dezember 2018. Die Zahl der Menschen, die sich in Deutschland freiwillig engagieren, nimmt weiter leicht zu – der Umfang des Engagements allerdings wird dabei gleichzeitig geringer. Laut Ergebnis des jüngsten Freiwilligensurveys engagierten sich 2014 rund 49 Prozent aller Baden-Württemberger. Oftmals ist davon vor Ort in Kirchengemeinden, Gruppen oder Verbänden wenig zu spüren. Viele Engagierte klagen darüber, dass sich niemand mehr finden lässt oder der Nachwuchs fehlt. Sie fühlen sich überfordert und häufig als „Lückenbüßer“. Aktuell sind rund 150.000 Katholiken in den Gemeinden der Diözese ehrenamtlich im Einsatz, 63 Prozent davon sind weiblich.

Moment Advent – der digitale Adventskalender

Tägliche Nachrichten in der Adventszeit zum Nachdenken und Weitergeben. z.B.:

>> Der erste Schritt ist getan. Dranbleiben! Du bist nicht allein. Dein Gott ist bei dir und zu zweit könnt ihr überall hinkommen. Er wird bei dir dranbleiben. <<

>> Winter-Dunkelheit am Morgen und nachmittags wieder. Dunkel ist es auch manchmal in mir. Leuchtet irgendwo ein Licht? Adventslicht! Drei Kerzen brennen. <<

Ganz bequem und kostenlos über Whatsapp, Facebook, Instagram, E-Mail oder SMS. Anmelden können Sie sich ganz einfach hier.

Oder eine Krippe zum Aufkleben für die Kleinen? Dann hier.

 

Beteiligen.Wertschätzen.Fördern

Bischof Gebhard Fürst eröffnet Jahr der Jugend in der Diözese

Rottenburg/Neuffen. 25. November 2018. Im Anschluss an die Feier eines Jugendgottesdienstes in der Kirche St. Michael in Neuffen hat Bischof Gebhard Fürst am Sonntag (25. November) das Jahr der Jugend für die Diözese Rottenburg-Stuttgart offiziell eröffnet. Unter dem Motto „Beteiligen.Wertschätzen.Fördern“ soll gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese vor allem die Beteiligungsmöglichkeit junger Katholiken an Entscheidungsprozessen auf Ebene der Kirchengemeinde, des Dekanats sowie der Diözese weiterentwickelt werden. Das Jahr der Jugend endet mit einer Abschlussveranstaltung mit Bischof Fürst am 30. Mai 2019.

Die Gesellschaft und die Kirche brauche junge Menschen, die in der lauten Welt die Stimme Gottes hörten, sagte Bischof Fürst in seiner Predigt zum diözesanweiten Jugendsonntag in Neuffen.

Petition für faire Handelsverträge mit Ostafrika

Fluchtursachen bekämpfen: KAB sammelt 75.000 Unterschriften.

Nach einem Tag gleich 20.000 Unterzeichner, nach zwei Wochen 60.000. Inzwischen sind es über 74.000 Unterschriften, die die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Württemberg bereits gesammelt hat. Das Ziel von 75.000 wird bald erreicht sein. Einerseits ist Peter Niedergesäss, Diözesansekretär der KAB Rottenburg-Stuttgart, überrascht über den Zuspruch. Es ist seine erste Online-Petition. Andererseits weiß er, was alles an dem Thema dranhängt: Armut und Flucht…mehr.

Eine großartige Aktion. Mehr Infos und wie Sie bei der Petition mitmachen können, erfahren Sie hier.

 

Warnung vor E-Mail mit Virenverdacht

Uns wurde aus der Seelsorgeeinheit Über dem Salzgrund mitgeteilt, dass ein E-Mail Adressenmissbrauch stattgefunden hat.

Die am 6. November empfangene E-Mail mit Virenverdacht hatte den Absender Michael Dieterle <Pradeep@eurodieselservices.net> und als Betreff „[Wichtig] Ihre Rechnung zur Bestellung (Rechnung als DOC im Anhang!) vom 06/11/2018„.

Dies war keine E-Mail von der Dekanatsgeschäftsstelle und dem Dekanatsreferent Michael Dieterle.

Bitte löschen Sie beim Empfang ähnlicher E-Mails diese E-Mail.

 

 

Das Büro in der Öffentlichkeit

Unsere neue Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit Luise Schadt, verlagerte am vergangenen Dienstag, 6. November, ihr Büro auf die Kirchbrunnenstraße vor St. Peter und Paul. „Mir ist es wichtig Kirche wieder ein Gesicht zu geben, damit die Menschen, die auch nicht in die Kirche gehen, mit Kirche in Kontakt treten können“, so Frau Schadt.

Frau Schadt ist seit 16. Oktober mit 50% für das Dekanat und mit 25% für die Gesamtkirchengemeinde Heilbronn tätig.

Ziel der im Rahmen des KiamO-Prozesses (Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten) neu geschaffenen Stelle ist es, Kirchengemeinden in ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen, sowie den Dialog zwischen den Menschen in und außerhalb der Kirche zu fördern.

Kirche mischt sich ein

Weihbischof  Dr. Reinhard Hauke aus Erfurt besuchte am vergangenen Sonntag, den 4. November, die katholische Gemeinde St. Peter und Paul in Heilbronn. Mit den Worten, dass wir Christen von heute Zeugen der Liebe Gottes sind, führte Pfarrer Rossnagel die Gemeinde in den Gottesdienst ein.

Was willst du werden? Ist eine gewohnte Frage, die man jungen Menschen stellt. Doch die Frage: wie willst