EINFÜHRUNGSWORKSHOP – MISEREOR-Fastenaktion 2019

„MACH WAS DRAUS: SEI ZUKUNFT“ So lautet das Motto der diesjährigen MISEREOR-Fastenaktion. Der in Flensburg lebende Designer, Bildhauer und Maler Uwe Appold hat das neue Hungertuch erstellt. In einem Workshop werden die neuen Materialien für Gemeinden, Schulen und Gruppen vorgestellt. Hier können Sie auch Materialien einsehen und mitnehmen.

DO 21.02.2019 18.30 – 20 UHR mit Abendimbiss

Spielenachmittag 24. Februar – Oedheim

Neues erleben - Neue Kontakte knüpfen...

Lebenswertes Oedheim (CKD-Gruppe Oedheim) lädt ein zum Spielenachmittag am 24. Februar, mit Kartenspielen / Gesellschaftsspielen / Brettspielen wie Schach, Mensch ärgere Dich nicht, RISIKO, Siedler etc. Alles ohne Strom und Akku, keine PC-Spiele oder Konsolen.
Für alle Altersgruppen!
Ort: Kath. Gemeindehaus, Säukiesweg 2, 74229 Oedheim
Zeit: 15.00 Uhr (Ende gegen 18.00 Uhr)

Alles soll so bleiben, wie es ist! – NEIN?

Vor 60 Jahren hatte noch nicht jeder Haushalt einen Telefonanschluss – heute ist fast jeder über zwei Telefonnummern erreichbar – Festnetz und Handy.
Vor 55 Jahren wurden die Gottesdienste noch ausschließlich in Latein gefeiert – heute feiern die Katholiken ihre Gottesdienste weltweit in ihrer Landessprache.
Vor 40 Jahren standen nur Jungen als Ministranten am Altar – heute sind es überwiegend Mädchen.
Vor 20 Jahren wurden die meisten Mitteilungen noch per Brief geschrieben – heute hat fast jeder einen E-Mail-Account.
Früher saßen Frauen und Männer getrennt in den Kirchenbänken – links und rechts – heute sitzen alle „buntgemischt“.

Die Gesellschaft, Sie ganz persönlich und auch die Kirche verändern sich. Diesen Wandel haben wir erkannt und gestalten ihn mit Hilfe unserer Mitarbeiter in den KiamO-Prozessteams ganz bewusst mit. Möchten auch Sie sich an der Entwicklung der Kirche beteiligen? Dann bieten wir Ihnen mit 8 Pilotprojekten unsere Unterstützung an.

72-Stunden-Aktion 2019

Es ist wieder soweit!

Vom 23.-26. Mai 2019 startet die 72-Stunden-Aktion, die Sozialaktion des BDKJ, in eine neue Runde. Zum 4. Mal in der Diözese Rottenburg-Stuttgart werden sich Kinder- und Jugendgruppen für das Gute einsetzen und Solidarität für andere zeigen.

Die Idee der 72-Stunden-Aktion ist ganz einfach: Jugendgruppen setzen innerhalb von 72 Stunden ein soziales, interkulturelles oder ökologisches Projekt um. Die Jugendlichen rücken mit ihrem Engagement Menschen in den Blick der Öffentlichkeit, die häufig vergessen oder verdrängt werden: Behinderte, Wohnungslose, Asylbewerber oder alte und einsame Menschen.

Ob Sport- oder Musikverein, Ministranten oder Pfadfinder, auch Religions- oder Schulklassen können sich als Gruppe bei der Aktion anmelden.

Allgemeine Infos finden Sie hier: www.72stunden.de

Informatinen speziel für Schulen: 72h-Aktionsflyer für Schulen

Berufungsapp „Vocaris“ – Eine App zum Weitersagen

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) veröffentlichte im Anschluss an die Jugendsynode die Berufungsapp „Vocaris“. Die App möchte jungen Menschen auf dem Weg hin zu einem gelingenden Leben und zum Entdecken ihrer Einmaligkeit und Berufung in Christus helfen. „Junge Menschen wünschen sich, dass das Leben gelingt. Sie suchen ein erfülltes Leben und merken, dass der Weg dorthin nicht leicht ist.“ [mehr]

Die App ist kostenlos sowohl im Playstore als auch im Appstore zum Download verfügbar.

Quelle: Deutsche Bischofskonferenz

Alte Kleider für Suizidprävention an Schulen

Der Arbeitskreis Leben freut sich über eine 1000 Euro Spende

Die evangelische Kirchengemeinde Kochendorf mit Oedheim und Plattenwald organisiert seit über 25 Jahren zweimal pro Jahr einen Kinderkleiderbasar. Beim diesjährigen Herbst-Basar machte die Gemeinde mit der Unterstützung von 100 Engagierten einen Gewinn von rund 3000 Euro. Die Erlöse gehen schwerpunktmäßig an Einrichtungen im Bereich Kinder- Jugendarbeit, sagt Gaby Maile-Sandig, Mitglied des Teams Kommunikation des Basars. So darf sich der Verein Arbeitskreis Leben Heilbronn (AKL) heute über 1000 Euro freuen.

Kirche auf der BUGA 2019

Aktive Arbeitsgruppen leisten wichtige Vorarbeiten

Sehr zufrieden konnte jetzt bei der 11. Sitzung des Projektteams „Kirche auf der BUGA 2019“ auf die Vorarbeiten der sechs Arbeitsgruppen in diesem Jahr zurückgeblickt werden. Eine Mammutaufgabe, schließlich wird die Kirche auf der BUGA an den 173 Öffnungstagen nicht nur mit einem Garten, sondern auch täglichen Programmpunkten rund um das Thema „Leben schmecken“ präsent sein. Überregional bedeutend sind dabei ein Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 2019, der vom SWR übertragen und von der ARD live gesendet wird, oder das Evangelische Landesmissionsfest am 29. und 30. Juni, an dem auch Landesbischof Dr. Frank Otfried July teilnehmen wird. Das Landesmissionsfest wird von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in Zusammenarbeit mit WAW (Württembergische Arbeitsgemeinschaft für Weltmission) und einem Kirchenbezirk durchgeführt. Weitere Großveranstaltungen sind geplant zum Diözesanen Kinderchortag und zur Feier des 160jährigen Bestehens des Diözesanen Kolpingverbandes, an beiden wird Bischof Dr. Gebhard Fürst teilnehmen, sowie zu Fronleichnam.

Das neue Ehrenamt ist vielfältig, kurzfristig und digital

Prof. Dr. Paul-Stefan Roß über sich wandelndes Engagement in Kirche und Gesellschaft – Internationaler Tag des Ehrenamts am 5. Dezember

Rottenburg/Stuttgart. 4. Dezember 2018. Die Zahl der Menschen, die sich in Deutschland freiwillig engagieren, nimmt weiter leicht zu – der Umfang des Engagements allerdings wird dabei gleichzeitig geringer. Laut Ergebnis des jüngsten Freiwilligensurveys engagierten sich 2014 rund 49 Prozent aller Baden-Württemberger. Oftmals ist davon vor Ort in Kirchengemeinden, Gruppen oder Verbänden wenig zu spüren. Viele Engagierte klagen darüber, dass sich niemand mehr finden lässt oder der Nachwuchs fehlt. Sie fühlen sich überfordert und häufig als „Lückenbüßer“. Aktuell sind rund 150.000 Katholiken in den Gemeinden der Diözese ehrenamtlich im Einsatz, 63 Prozent davon sind weiblich.

Beteiligen.Wertschätzen.Fördern

Bischof Gebhard Fürst eröffnet Jahr der Jugend in der Diözese

Rottenburg/Neuffen. 25. November 2018. Im Anschluss an die Feier eines Jugendgottesdienstes in der Kirche St. Michael in Neuffen hat Bischof Gebhard Fürst am Sonntag (25. November) das Jahr der Jugend für die Diözese Rottenburg-Stuttgart offiziell eröffnet. Unter dem Motto „Beteiligen.Wertschätzen.Fördern“ soll gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese vor allem die Beteiligungsmöglichkeit junger Katholiken an Entscheidungsprozessen auf Ebene der Kirchengemeinde, des Dekanats sowie der Diözese weiterentwickelt werden. Das Jahr der Jugend endet mit einer Abschlussveranstaltung mit Bischof Fürst am 30. Mai 2019.

Die Gesellschaft und die Kirche brauche junge Menschen, die in der lauten Welt die Stimme Gottes hörten, sagte Bischof Fürst in seiner Predigt zum diözesanweiten Jugendsonntag in Neuffen.

Petition für faire Handelsverträge mit Ostafrika

Fluchtursachen bekämpfen: KAB sammelt 75.000 Unterschriften.

Nach einem Tag gleich 20.000 Unterzeichner, nach zwei Wochen 60.000. Inzwischen sind es über 74.000 Unterschriften, die die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Württemberg bereits gesammelt hat. Das Ziel von 75.000 wird bald erreicht sein. Einerseits ist Peter Niedergesäss, Diözesansekretär der KAB Rottenburg-Stuttgart, überrascht über den Zuspruch. Es ist seine erste Online-Petition. Andererseits weiß er, was alles an dem Thema dranhängt: Armut und Flucht…mehr.

Eine großartige Aktion. Mehr Infos und wie Sie bei der Petition mitmachen können, erfahren Sie hier.